Das Leben eines Austauschschülers

IMG_3779

IMG_3777In diesem Text geht es darum, wie es ist ein Austauschschüler zu sein und was alles dazu gehört. Ich denke einigen ging es auch so, aber es ist doch bei jedem zumindest ein kleines bisschen anders, weil jeder seine eigenen Erfahrungen im Land macht und es auch viel damit zusammen hängt, wie sich jemand im Land verhält und somit spielt der Charakter auch eine große Rolle.

Das Leben eines Austauschschülers kann manchmal ziemlich hart sein, zumindest die ersten Wochen und Monate. Denn ich zum Beispiel konnte die Sprache am Anfang noch gar nicht, außer ein paar Wörter und das war am Anfang wirklich schwierig, weil ich die ersten Wochen so gut wie gar nichts verstanden habe.

Aber zum Glück sprechen meine Geschwister und auch meine Klassenkameraden etwas Englisch. Also ich sage es euch, das mit der Sprache klappt nicht gleich am Anfang, aber es wird von Zeit zu Zeit immer besser, man lernt ja schließlich keine Sprache in ein paar Wochen.

Vorallem am Anfang gibt es auch die Momente wo man sich denkt, wieso macht man das hier eigentlich alles, wieso geht man in ein fremdes Land, wo man keinen kennt und verlässt für so eine lange Zeit seine Heimat, seine Familie und seine Freunde.

Aber ich sage es euch, es gibt auch manchmal nichts Besseres als ein Austauschschüler zu sein, man sammelt so viele Erfahrungen, lernt eine neue Sprache und einfach so viele neue Menschen kennen. Zum Beispiel bei den AFS Camps sind viele Jugendliche aus vielen verschiedenen Ländern mit denen man seine Erfahrungen austauscht und das ist echt was Schönes. Aber man sollte nicht vergessen das es dann auch wieder Tage gibt, wo man vielleicht alleine ist, weil die Eltern auf Arbeit sind und die Geschwister auch nicht da sind und man selbst nicht weiß was man hier eigentlich tun soll.

Aber irgendwie findet man dann doch eine Beschäftigung oder man trifft sich mit Freunden. Ich bin jetzt schon fast 2 Monate hier in Paraguay und auch wenn manchmal Heimweh da ist, sollte man immer die schönen Dinge sehen. Es sind jetzt noch 9 Monate die ich hier bin und die will ich genießen, denn dieses Jahr ist eine so große Möglichkeit und Erfahrung die man einfach nicht so schnell wieder bekommt und ich bin froh, dass meine Eltern mir diese Möglichkeit gegeben haben, ein Austauschjahr zu machen. Danke dafür. (:

Außerdem bin ich auch froh, dass ich in eine nette Familie gekommen bin, die mich ganz herzlich aufgenommen hat und mich auch schon als kleines Mitglied der Familie behandeln. (: Zwar gibt es immer mal schwere Zeiten, aber da sollte man einfach drüber stehen und lächeln, denn die Zeit vergeht einfach viel zu schnell um traurig zu sein und am Ende ist man einfach froh, dass man die Chance ergriffen hat und so viel neues erlebt hat, das man gar nicht so an das negative, sondern viel mehr an das positive, was das Jahr einem gebracht hat denkt.

Also an alle die daran denken ein Austauschjahr zu machen, macht es überzeugt eure Eltern, denn es ist einfach eine schöne Erfahrung die man denke ich nicht vergessen wird.

Und an alle die, die gerade im Ausland sind, wünsche ich ein schönes Jahr und genug Ehrgeiz, damit ihr das Jahr durchhaltet und einfach eine unvergessliche Zeit habt.

Bis bald
Eure Ravina (:

Related Posts

by

Hallo ich bin Ravina. Auf diesen Blog werde ich über verschiedene Sachen schreiben, über meine Reisen, mein Austauschjahr und auch über Lifestyle und Fashion. Ich freue mich über eure Kommentare. :)

Previous Post Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares