Fakten die man als Austauschschüler zum Thema Übergepäck wissen muss!

koffer-uebergepaeck-austauschjahr

Für die, die von einem langen Auslandsaufenthalt zurückkommen, egal ob man die Zeit mit Work und Travel verbracht hat, fleißig an einer Uni studiert hat oder als Au-pair gearbeitet hat, ist das große Problem vor der Rückreise das Gepäck. Auch wenn man gute Vorsätze gefasst hat und nichts einkaufen wollte, Haushaltsgegenstände verschenkt oder verkauft hat, Bücher nur ausgeliehen hat, ist doch das Gepäck gewachsen und selbst wenn man alles in den Koffer quetschen kann, bleibt doch das Gewichtsproblem.

Die elegante Lösung für die, die in Europa unterwegs waren, ist natürlich die lange Bahnfahrt nach Hause, bei der man sich keine Gedanken um Koffer und Gewicht machen muss. Von Großbritannien und Irland aus kann man stilvoll mit der Fähre nach Hause reisen und muss sich nur überlegen, wie man die schweren Taschen und Koffer an Bord und in den Zug gestemmt bekommt. Alles andere ist dann fast ein Kinderspiel. Auch Freunde, die während des Auslandsaufenthalts zu Besuch waren, lassen sich manchmal gutmütig mit nicht mehr benötigten Sachen beladen. Oder man lädt kurz vor Ende des Auslandsaufenthalts die Eltern ein, die mit leeren Koffern kommen, um neue Errungenschaften einzupacken.

koffer-uebergepaeck-austauschjahr

Wenn man seine Zeit im Ausland allerdings in Übersee verbracht hat, nützen diese Ideen nichts und man muss sich überlegen, wie man seine sieben Sachen möglichst günstig nach Hause bekommt. Eventuell lohnt da der Gang zur Post, um sich zu erkundigen, was ein Paket in die Heimat kostet, sodass man einen kleinen Teil seiner Habseligkeiten nicht in den Koffer packen muss. Es versteht sich von selbst, dass in ein solches Paket nur Dinge gehören, die man nicht mehr braucht. Wenn das allerdings auch zu teuer ist oder man die Sachen nicht mehrere Wochen auf dem Postweg wissen möchte, sollte man sich bei den Fluggesellschaften erkundigen, welche Regelungen es für Übergepäck gibt.

Lufthansa zum Beispiel hat eine übersichtliche Tabelle erstellt, in der sie die Preise für zu schweres oder zusätzliches Gepäck aufführt. Ein zusätzliches Gepäckstück bis 23 Kilo kostet zum Beispiel in der Economy Class auf interkontinentalen Flügen stolze 150 Euro. Auch für zu schweres Gepäck muss man zahlen – beachtliche 100 Euro auf Flügen außerhalb Europas.

2013 hat Air Berlin die Gebühren für zusätzliches Gepäck stattlich erhöht. Ein weiteres Gepäckstück kostet nun 120 Euro; beim online Check-In sind es immerhin noch 65 Euro. Bei Fly Deal Buchungen kostet ein zweiter Koffer 50 Euro, für Flex Buchungen ist ein zweiter Koffer kostenlos. Hier lohnt sich je nach Reiseplänen und Flexibilität vielleicht sogar die teurere Kategorie.

British Airways erlaubt bis zu zehn Gepäckstücke pro Person – aber natürlich haben die ihren Preis. Für Flüge gebucht ab dem 30. September 2014 gelten folgende Bestimmungen: Das erste zusätzliche Gepäckstück kostet 64 Euro, jedes weitere 128 Euro (online Check-In). Am Schalter wird es dann nochmal teurer: Der erste zusätzliche Koffer kostet 75 Euro, jeder weitere 150 Euro.

US Airways verlangt für Flüge nach Europa für das zweite Gepäckstück 100 Dollar, für dann jedes weitere Gepäckstück 200 Dollar. Wenn man von den USA aus einen Urlaub in Asien an seinen Auslandsaufenthalt dranhängen möchte, bezahlt man für den zweiten Koffer nichts, für jeden weiteren dann aber 150 Dollar.

Fliegt man mit Air Singapore, pendeln sich die Preise auch zwischen 100 und 250 Dollar je nach Strecke und Buchungsklasse ein. Alle oben genannten Preise ändern sich eventuell je nach Einführung eines neuen Flugplans, da die Airlines zusätzliches oder zu schweres Gepäck natürlich als zusätzliche Einnahmequelle verbuchen. Daher empfiehlt es sich, in der Woche vor dem Abflug einmal „Probe zu packen“ und zu wiegen, um eventuell Vorkehrungen treffen zu können, denn das online Check-In von weiteren oder zu schweren Koffern ist in vielen Fällen günstiger als das Check-In am Schalter.

Gewicht kann man auch durch die effizienteste Packtechnik nicht reduzieren, aber wenn man seine Habseligkeiten möglichst flach und glatt in den Koffer packt, bekommt man mehr in den Koffer. Schuhe und schwere Gegenstände gehören auf die Kleidung, damit sie sie flachdrücken. In den Nischen in den Kofferecken kann man Kleinigkeiten unterbringen, hohle Gegenstände sollte man ausfüllen, um sie vor Beschädigungen zu schützen und zusätzlichen Platz auszunutzen.

Nicht zu vernachlässigen ist das Handgepäck. Auch hier haben die Fluggesellschaften zwar ein waches Auge auf Größe und Gewicht, aber meist sind sieben Kilo erlaubt, die man zum erlaubten Maximalgewicht erhält. Wenn man Glück hat, wird das kleine Köfferchen auch nicht gewogen, aber darauf sollte man sich nur in Notfällen verlassen. Generell kann man neben einem kleinen Trolley noch eine Handtasche oder einen kleinen Rucksack mit in die Kabine nehmen. Natürlich gehören weder das Taschenmesser, Feuerzeug oder sonstige, potentiell gefährliche Gegenstände noch Flüssigkeiten über 100 ml in das Handgepäck.

Schwere Sachen wie Stiefel, lange Mäntel, dicke Pullover oder Lederjacken zieht man auf dem Flug am besten immer auf dem Flug an, um sie nicht im Koffer verstauen zu müssen – zur Not eben auch übereinander.

Hier findet Ihr noch die Kontaktdaten der wichtigsten Fluggesellschaften:

FluggesellschaftLink zu den GepräckregelnServicenummern
Air BerlinZusätzliches Gepäck und Übergepäck bei Air BerlinHier findet man eine Kontaktmöglichkeit zu Air Berlinhttps://www.airberlin.com/de-DE/site/kontaktformular_a.php?choice=1
Air France Air France Gepäck-Service
British Airways
British Airways Regeln zum GepäckHier findet man alle notwendigen Kontaktdaten
http://www.britishairways.com/de-de/information/help-and-contacts/index?source=BOT_help_and_contacts
DeltaDelta Gepäck-Gebühren
LufthansaLufthansa Regeln für Gepäck bzw. Übergepäck+49 69 86 799 799 (24/7)
+1-800-645-3880 (24/7)
United Airlines Gepräckinfos united airlines1-800-864-8331 (kostenfrei)

Habt Ihr weitere Tipps, wie Ihr mit dem zusätzlichen Gepäck umgeht? Dann rein damit in die Kommentare. Ich freu mich auf Eure Antworten!

 

Schlagwörter: , ,

Related Posts

by
Bin Mutter von 3 Kids, mag meine Freunde, tolle Musik, das Reisen & meine Arbeit. Man findet mich auch auf google+ und facebook.
Previous Post Next Post

Comments

    • Lisa
    • 16. September 2015
    Antworten

    Hallo,
    vielen Dank für diese Tipps! Ich hoffe die werden mir bei meinem geplanten Schüleraustausch behilflich sein. Ich habe nämlich dieses Angebot als Favorit: https://www.stepin.de/schueleraustausch/ Ich freue mich wenn meine Zeit im Ausland hoffentlich bald starten kann!

    Liebe Grüße
    Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares