Gedanken

ich

Hallo Ihr lieben,

ich, die Mutter von Ravina, werde hier ab und an paar Zeilen schreiben. Erstens um meine Gedanken aus dieser aufregenden Zeit niederzuschreiben und zweitens somit anderen Müttern/Eltern ein paar Tipps geben zu können.

Heute haben wir mitbekommen, dass ein deutscher Austauschschüler in den USA erschossen worden ist (Link zum Artikel), solche Schlagzeilen machen das loslassen wirklich schwer. Die Gedanken die einem nach dem Lesen durch den Kopf gehen, kann man schlecht in Worte fassen. Natürlich sind solche Unglücke nicht die Regel und natürlich geht in den meisten Fällen alles gut und die Kids erleben ein wunderschönes Jahr in der Ferne. Aber ganz ausblenden kann man seine Ängste ja nicht und manchmal habe ich schon einen Kloß im Hals, wenn ich darüber nachdenke, dass meine Tochter für soviele Monate, dann nicht um uns sein wird. Aber trotzdem freu ich mich riesig darauf, dass unsere Tochter diesen Weg geht, dass sie ihre Erfahrungen sammeln kann und die Welt aus einem anderen Blickwinkel erleben darf – und ich find es großartig, dass wir die daheimbleiben (müssen) trotzdem ein wenig Anteil haben können und wenn es „nur“ hier auf dieser Seite sein wird, mit Fotos und paar Zeilen, so bekommen wir doch ab Anfang August ein völlig fremdes Land näher gebracht …

paraguay

Inzwischen gehören die Gespräche über Paraguay und andere Austauschschüler zur Tagesordnung, fast kommt es einem so vor, als wäre es das normalste der Welt, sich ohne Kenntnisse der Sprache, in ein solches Abenteuer zu stürzen.
Aber genau das macht es aus, das spannende was noch vor ihr und auch vor uns liegt, als eine wunderbare Möglichkeit zu betrachten. Die Vorbereitungen zu genießen, auch wenn das Herz einem manchmal schwer wird und man in Frage stellt, ob es die richtige Entscheidung war.

Vor kurzem fand ich diesen tollen Spruch der hier nicht fehlen soll…

 

Ein Austauschjahr ist der Augenblick, seine Flügel zu spannen und anzufangen zu fliegen. Aber gleichzeitig auch der Moment, die Wurzel elastisch genug werden zu lassen!

In diesem Sinne wünsche ich mir und auch allen anderen Eltern immer genügend Gelassenheit und Mut sich den eigenen Ängsten zu stellen und den Kids, als sicherer Hafen zur Seite zu stehen.

Ein großes Danke an dieser Stelle nochmal an alle Unterstützer dieser Seite … Ihr seid Spitze.

Related Posts

by
Bin Mutter von 3 Kids, mag meine Freunde, tolle Musik, das Reisen & meine Arbeit. Man findet mich auch auf google+ und facebook.
Previous Post Next Post

Comments

  1. Antworten

    Hallo Agnes,

    ich lese mir die Einträge immer mal durch und finde du schreibst sehr ehrlich. So wie ich es mag. Auch wenn ich keine Kinder habe, kann ich dich in mancher Hinsicht, was die Meldung mit dem erschossenen Austauschschüler betrifft, verstehen. Trotzdem, das mit Ravina wird 1000mal besser laufen und das wird der Ritt ihres Lebens ;) Ich wünsch euch viel viel Glück und Ravina viel Erfolg bei ihrem Vorhaben. Ihr 2 habt echt Biss ;)

    LG Patrick

      • Agnes
      • 29. April 2014
      Antworten

      Danke für deine Zeilen. Jup das wird schon alles gut werden :-)

    • Yvonne
    • 29. April 2014
    Antworten

    Hallo Agnes-ich finde es echt klasse,was Deine Tochter für Ziele hat und diese so verfolgt und zu Wirklichkeit werden lässt!!!Meine Große ist jetzt 15 und eröffnete mir vor 2 Wochen,dass sie nach dem Abi ein Jahr nach England möchte…:O Da steht mann erstmal da-schluckt und findet keine Antwort! Naja wer weiß wies kommt… Ich wünsch Euch auf alle Fälle sehr viel Spass und viele neue Eindrücke-ob nun zu Hause oder in der Ferne!!!
    Liebe Grüße Yvonne :-D

      • Agnes
      • 29. April 2014
      Antworten

      Hallo Yvonne, he das ist ja super von dir zu lesen und ja ich geb dir da völlig Recht, es bleibt einem erstmal der Mund offen stehen, aber da ich selber immer mal dem Fernweh erliege, kann ich solche Wünsche total gut nachvollziehen und versuche dann wirklich auch vieles davon mit zu ermöglichen, auch wenn es dann heißt, dass wir eben immer mal Abschied nehmen (müssen).

      Bin gespannt, ob Deine Tochter nach dem Abi immer noch den Wunsch verspürt.

      Liebe Grüße zu Dir zurück

    • Dieter
    • 24. Mai 2014
    Antworten

    Also wenn Sie Ihrer Tochter verbieten in nicht abgeschlossene Garagen einzubrechen, wie der türkisch/deutsche Austauschschüler es getan hat bevor er erschossen wurde, so sollte es kein Problem in Paaguay sein.
    Ich lebe seit Jahren in Paraguay. Dieses tolle Land wurde jüngst zum dritten mal in Folge als das lebenswerteste Land weltweit ausgezeichnet.
    Lass Sie kommen,Sie wird sich verlieben, zumindest in das lAND

    dIETER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares