Mein Rueckflug nach Paraguay 14.12.2015 – 04.01.2016

Moldiv_1451998946014

Holaaa, (:

wie ihr sicher wisst, war ich für 3 Wochen wieder in Paraguay… Und da wollte ich zumindest kurz schreiben, wie alles abgelaufen ist und was ich so gemacht habe.

Geflogen bin ich am 13.12.2015 von Frankfurt aus, mein Flieger ging 20:00 Uhr. Ich war ziemlich aufgeregt, da es mein erster Flug alleine war, auch konnte ich einfach nicht glauben, dass ich in den nächsten Tag in Paraguay sein würde.

Der Flug nach Brasilien verlief recht gut und ich saß sogar neben einem Chilenen mit dem ich mich auf Spanisch unterhalten habe. Als ich dann in Sao Paulo angekommen bin, war es da schon schwieriger, denn ich musste auschecken und ich hatte so gut wie keinen blassen Schimmer wo ich hin musste. :D Ich sag euch eins, alleine zu reisen ist eigentlich richtig cool, aber man muss sich halt um alles selber kümmern und muss schauen, wo man hin muss. Zum Glück hatte ich am Ende alles gefunden, auch wenn ich am Ende mit einer Frau zusammen zum Flieger gerannt bin um nicht den Flug zu verpassen. :p

Leider war mein Fensterplatz weg, weil sich aus irgendeinem Grund jemand auf diesen Platz gesessen hatte und mich die Stewardess nett gefragt hat ob ich mich auf seinen Platz setzen würde. Was ja am Ende dann auch nicht ganz so schlimm war, denn so saß ich neben einer witzigen Brasilianerin, mit der es viel zu lachen gab. Außerdem flogen wir nach Rio de Janeiro nur eine anderthalb Stunde. Diesmal zum Glück ohne auschecken, aber auch dort musste ich viele Leute fragen, wo ich überhaupt hin muss. Glücklicherweise fand ich jemand der englisch sprechen konnte. Mein letzter Flug ging dann leider mit einer zweistündigen Verspätung, wo keiner wusste wieso eigentlich. Aber wir sind dann alle gut in Foz de Iguazu angekommen.

Als ich dann raus gegangen bin, standen dort mein Gastvater und mein Gastbruder und ich konnte es gar nicht glauben, sie nach 5 Monaten wieder zu sehen, man sah Ihnen die Freude an, mich wiederzusehen. Als wir dann rüber nach Paraguay wollten, brauchte ich noch den Ausgangsstempel von Brasilien und den Eingangsstempel von Paraguay. Und da war der Augenblick da und ich war wieder in Paraguay und konnte es kaum fassen, wieder dort zu sein, ein unglaubliches Gefühl, welches man kaum in Worte fassen kann. Danach sind wir zu meinen Klassenkameraden, die für ihren Abschluss gerade probten. Ich musste lachen, als ich deren Gesichter sah und sie es kaum glauben konnten, mich wiederzusehen, sie haben mich dann alle total lieb begrüßt. Sie kamen zu mir gerannt und haben mich umarmt. Es war so ein perfekter Moment und ich konnte es nicht glauben, wieder dort zu sein. *_*

Nachdem die Probe fertig war, bin ich mit meinem Vater und meinen Bruder nach Hause. Und da meinte mein Vater, dass meine Schwester noch gar nicht weiß, dass ich nach Paraguay komme. So war es für sie eine ziemlich große Überraschung. Die hatte Augen gemacht, als ich dann vor ihr stand und hat mich erst mal ziemlich lange umarmt und konnte es selbst nicht glauben, dass ich wieder da bin.

Es war einfach so schön wieder zu Hause zu sein. Mein zweites zu Hause, am anderen Ende der Welt. Das ist einfach, das größte was man haben kann…. Die nächsten Tage, habe ich viel mit meiner Schwester gemacht und natürlich musste auch noch einiges wegen dem Abschluss organisiert werden… Zu dem Abschluss gibt es auch extra noch einen Beitrag, darüber werde ich hier jetzt nicht weiter ins Detail gehen…

An dem Sonntag sind wir dann nach Paraguarí gefahren um die Familie über Weihnachten zu besuchen. Dort sind wir dann auch gleich mal eine Woche geblieben. Perfekt zum abschalten, eine Woche ohne Internet mit viel Zeit für die Familie und zum rausgehen und  Tereré trinken. Hab viel Zeit mit meinen Cousinen und Freunden verbracht.

Zu Weihnachten, wie üblich, haben wir uns wieder alle schick gemacht und sind abends in die Kirche. Weil wir, wie immer zu spät gekommen sind, gab es keinen Platz mehr für uns und mussten deswegen draußen stehen bleiben. Ein kleines 1 ½ Jahre altes Mädchen hat uns die Zeit vertrieben, denn es wollte immer mit meiner Schwester und mir spielen. :b Nach der Kirche sind wir nach Hause und es gab soviel zu essen, es wurden Fotos gemacht und schon die ersten Knaller in die Luft gejagt. Es wurde bis 24 Uhr gewartet und dann haben wir uns alle zu Weihnachten gratuliert, wie zu Silvester eigentlich. Später saßen wir noch gemeinsam draußen und haben unterhalten.

Ich finde es vor allem schön, das dort alle zu Weihnachten als Familie zusammen kommen und zusammen sitzen, auch wenn manche von weiter weg kommen. Für mich war es jetzt schon mein zweites Weihnachten in Paraguay, da muss ich wohl dieses Jahr mal wieder in Deutschland zu Weihnachten da sein… :D

Am Wochenende sind wir wieder zurück nach Ciudad del Este gefahren. Die letzte Woche nutzte ich um meine Freunde und Klassenkameraden wieder zu treffen. Davor hatte ich ja nicht ganz so viel Zeit, erst wegen dem Abschluss und dann war ich noch eine Woche in Paraguarí. Die letzte Woche war deswegen ziemlich vollgepackt und ich hatte so gut wie fast jeden Tag was zu tun. Aber natürlich habe ich die Zeit auch mit meiner Familie und vor allem mit meiner Schwester verbracht.

An Silvester sind wir gemeinsam zu Freunden gefahren. Es war echt schön, weil ich jetzt schon sozusagen dazu gehöre und die Freundin von meiner Mutter sogar meinte, dass sie nächstes Jahr wieder auf mich warten würden. Danach war ich auch noch mit Freunden unterwegs, erst zu einer kleinen Feier und später zu meiner Freundin nach Hause. Deswegen war ich erst um 6 zu Hause gewesen und kaputt ins Bett gefallen. :b

Es war ganz witzig nochmal zu Silvester in Paraguay gewesen zu sein, denn so startete und endete mein Jahr in Paraguay. So war es nochmal ein schöner Abschluss von allem. (:

Die letzten Tage war ich noch mit Freunden draußen, so sind wir zum Beispiel rüber nach Foz gefahren. Und haben dort noch eine schöne Zeit gemeinsam verbracht. An Abend hatte ich dann auch noch für meine Familie gekocht, als kleines Dankeschön, war ein schöner Abend in der Familie. Sie meinten dann auch noch zu mir, dass ich ein Teil der Familie bin und mir die Türen immer offen stehen würden… (: Das bedeutet mir sehr viel, denn ich hätte nie gedacht, dass ich eine zweite Familie am anderen Ende der Welt finden würde, die mich wie eine richtige Tochter und Schwester behandeln. ♥

An dem Sonntag musste ich mich schon von meiner Mutter und meinem Bruder verabschieden, weil beide nach Asuncion mussten. Mein Bruder musste dorthin, weil sein Kurs für die Uni anfing. Am Ende dieses Kurses, gab es einen Test zu schreiben, damit man an der Uni angenommen werden kann. Der Abschied fiel natürlich wieder schwer, aber so ist es nun mal im Leben…. An diesem Tag habe ich noch viel Zeit mit meiner Schwester verbracht und am Abend sind wir noch zusammen zu dem neuen Plaza in der Stadt gefahren, wo es viele verschiedene Läden gibt, danach gab es noch lecker gemeinsam essen gegangen. (:

Meinen letzten Tag verbrachte ich zuerst mit ein paar Freunden, haben oft zusammen gegessen oder waren einfach draußen unterwegs. Von einem Freund wollte ich mich noh verabschieden, weil er in Taiwan studieren wird und ich ihn dann leider nicht mehr sehen werde. Danach war ich mit meinem Kumpel noch Empanadas essen gegangen und sie waren einfach so lecker, Empanadas sind eins der Dinge die ich in Deutschland vermisse, weil sie so lecker schmecken. Wenn man die in Deutschland selber macht, schmecken sie einfach nicht so toll wie dort. :b

Später bin ich dann noch kurz zu meinem Kumpel nach Hause und zum Glück ist ein Bekannter von ihm vorbei gekommen, der uns mitgenommen hatte. Sonst hätten wir den ganzen Weg laufen müssen und das wäre wirklich sehr lang gewesen.. :D So saßen wir dann hinten auf der Ladefläche von dem Auto, was ich immer ganz cool finde, denn ich Deutschland kann man das ja nicht machen. Bei ihm zu Hause, hatte er mir ein Mangosaft gemacht, weil man Mangos zurzeit überall in Paraguay findet und hier in Deutschland kosten die einfach mal 5€. :p Wir sind wir noch aufs Dach gegangen und haben den Sonnenuntergang angeschaut, ein wunderschöner Augenblick, ich hatte mich im Vorfeld zwar etwas dumm angestellt aufs Dach zu kommen, aber am Ende bin ich doch noch oben angekommen, :D Und für diese Aussicht hatte es sich auf jeden Fall gelohnt… So hatte ich noch einen schönen Tag mit meinen Freunden gehabt und als ich dann zu Hause war, hatte ich noch mit meiner Schwester und meinem Vater zu Abend gegessen. Fast immer gibt es bei mir zum Abschiedsessen Pizza von Pizza Hut, weil es Pizza Hut nicht in meiner Stadt gibt. :D Am Tisch sagte mein Vater noch etwas süßes, er meinte das ich immer zur Familie gehören würde und er es toll findet eine Tochter am anderen Ende der Welt zu haben… Das hatte mich echt ein wenig berührt.

Nach dem Essen musste ich erst mal noch meine Tasche packen, ja ich weiß ich habe mal wieder sehr früh angefangen. :D Aber irgendwie packe ich immer auf dem letzten Drücker. Mein Flug ging eh ziemlich früh, so sind wir auch gar nicht mehr schlafen gegangen. So hatte ich die letzte Zeit noch mit meiner Schwester verbracht und sie hatte mir beim Packen geholfen.

Irgendwie fliege ich immer zu blöden Zeiten zurück. Diesmal ging mein Flug um 5:00 Uhr brasilianischer Zeit los. So haben wir das Haus, gegen 1 Uhr paraguayischer Zeit verlassen. Zwischen Paraguay und Brasilien gibt es eine Stunde Zeitunterschied… So waren wir dann gegen 3 beim Flughafen und hatten noch etwas Zeit auf dem Flughafen verbracht. Ein paar letzte Fotos und dann zum zweiten Mal Abschied nehmen…. Es war nicht so schlimm, wie beim ersten Mal, aber trotzdem schwer und bei jedem sind so ein paar Tränen geflossen. Aber wir werden uns hoffentlich bald wieder sehen.

So bin ich dann nach Sao Paulo geflogen, wo ich erst mal 15 Stunden warten musste. Die Zeit hatte ich mit herum laufen, schlafen, essen und WLAN suchen verbracht. Mit dem letzten hatte ich sogar manchmal Glück, denn es gab, wenn man auf der richtigen Stelle stand, sogar offenes Internet, man musste es nur finden. :D Die Zeit ging schließlich dann zu Ende und der Flieger ging zurück nach Frankfurt. Die Flüge sind alle gut verlaufen und ich saß sogar am Fenster und konnte so die Aussicht genießen. Ich liebe es am Fenster zu sitzen oder allgemein zu fliegen. *-* Als ich dann in Frankfurt angekommen bin, holte ich mein Gepäck und ging zum Bahnhof. Dort wartete ich auf meinem Zug und dann ging es auch schon wieder Richtung nach Hause. Bis nach Leipzig bin ich sogar mit dem ICE gefahren… Das finde ich auch immer ganz cool und von Leipzig ging es dann mit einem normalen Zug wieder zurück nach Zwickau.

So jetzt habt ihr einen kleinen Einblick von meiner Reise bekommen, ich hoffe es hat euch gefallen. (: Ich bereue es auf jeden Fall nicht, zurück geflogen zu sein. So hatte ich einfach nochmal die Chance gehabt, alle wieder zu sehen. Außerdem konnte ich so mein paraguayisches Leben für kurze Zeit nochmal genießen.

Bis zum nächsten Mal
Eure Ravina (:

Related Posts

by
Hallo ich bin Ravina. Auf diesen Blog werde ich über verschiedene Sachen schreiben, über meine Reisen, mein Austauschjahr und auch über Lifestyle und Fashion. Ich freue mich über eure Kommentare. :)
Previous Post Next Post

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares